DIESTE [URUGUAY]

DIESTE [URUGUAY]DIESTE [URUGUAY]
Heinz Emigholz, D 2017, 95 min

„Die Anmut, die wir von der Kunst fordern, ist wie eine Blüte aus Bemühen und Energie – das Gegenteil von Nachlässigkeit.“ ELADIO DIESTE

Über den Film: Eladio Diestes Innovationen und alternativen Bautechniken waren lange Zeit in ihrer Effizienz herkömmlichen Bauarten überlegen und erlaubten große Spannweiten in einer zuvor nie gesehenen Anmutung. Heute gilt er als herausragender Ingenieursbaukünstler. Seine Schriften zu Architektur und Konstruktion, seine Überlegungen zur Formgebung und zum Verhältnis von Architektur und Kunst weisen ihn als profunden Denker einer sozialen architektonischen Praxis aus.
Eine filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917-2000). Der Film wurde im November 2015 in Uruguay und Spanien gedreht. Als Prolog drei Bauwerke von Julio Vilamajó (1894-1948).

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-11-2018

Projekt: 
Referenz: 

STREETSCAPES [DIALOGUE]

STREETSCAPES [DIALOGUE]STREETSCAPES [DIALOGUE] 
Heinz Emigholz, D 2017, 132 min

Die Schalenbauten des uruguayanischen Baumeisters Eliado Dieste ähneln gigantischen Hirnschalen und geben dem Ort und dem Thema des Films einen Rahmen: Trauma und Architektur.
Über den Film: Es gibt Straßen, Pfade, Autobahnen, Gassen, Boulevards und Promenaden. Und es gibt Lebenswege, Kreuzungen und Sackgassen. Zwei Männer sitzen auf der schattigen Empore eines Backsteingebäudes irgendwo in Montevideo. Sie sind in einen Gesprächsmarathon vertieft, der den ganzen Film über nicht abreißt. Der jüngere der beiden ist Analytiker, der ältere Mann ist sein Analysand. Ihre Nationalitäten sind unklar, sie sprechen ein einfaches, international verständliches Englisch. Sie reden über eine Kindheit zwischen den Ruinen und den traumatisierten Menschen Deutschlands kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, übers Fliehen, über eine besessene Beschäftigung mit Architektur und über manisches Schreiben. Und sie sprechen über die Arbeit mit der Filmkamera, die für den jungen Analytiker ein technisches Instrument ist, für den alten Regisseur aber ein Rettungsanker. Ausgangspunkt des sechstägigen Marathons ist die psychische und physische Blockade, die ihn daran hindert, einen letzten großen Film zu beginnen, die Streetscapes Saga. Das Gespräch, das in einem langsamen Prozess die Blockade des Regisseurs auflöst, findet an wechselnden Orten in extremen Architekturen statt. Die Kamera, die die beiden porträtiert und zu den Architekturen in Beziehung setzt, wird zu einem dritten Partner. Immer wieder löst sie sich vom Ort des Geschehens und erkundet die Straßen und Nachbarschaften der Umgebung, bevor sie zu den beiden Protagonisten zurückkehrt. Die Schalenbauten des urugayanischen Baumeisters Eliado Dieste, in denen sie sich aufhalten, ähneln gigantischen Hirnschalen und geben so dem Ort und dem Thema des Projektes einen Rahmen, das sich im Laufe ihres Gespräches herausschält: Trauma und Architektur.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-11-2018

Projekt: 
Referenz: 

BICKELS [SOCIALISM]

BICKELS [SOCIALISM]BICKELS [SOCIALISM]
Heinz Emigholz, D, ISR 2015-17, 92 min

„BICKELS [SOCIALISM] beschäftigt sich mit den Sedimenten des 20. Jahrhunderts. Die von Bickels entworfenen Gebäude verkörpern das Herz einer Idee, einer sozialen und kulturellen Wechselwirkung. In seiner Architektur materialisiert sich der Wille, Kultur zu erschaffen.“ (Galia Bar Or)

„BICKELS [SOCIALISM] ist ein starker Film, eine Art Hygiene für die Augen. Unser Blick verändert sich im Laufe des Films. Wir fangen an, Verschiedenheiten wahrzunehmen. Dann bemerken wir Ähnlichkeiten. Dann verlieren wir uns. Dann ermüden uns vermeintliche Wiederholungen. Und dann nehmen wir sogar die subtilsten Variationen wahr …“ (Benjamin Seroussi, Casa do Povo)

Über den Film: 22 Bauwerke des Kibbutz-Baumeisters Samuel Bickels gefilmt in Israel 2015. Als Prolog das Casa do Povo in São Paulo, als Appendix The Story of Vio Nova.

Die Dreharbeiten zum Film Bickels [Socialism] fanden vom 14. bis 28. Mai 2015 und am 2. Januar 2016 in Israel, und vom 30. Oktober bis 1. November 2016 in São Paulo statt.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-11-2018

Projekt: 
Referenz: 

2+2=22 [THE ALPHABET]

2+2=22 [THE ALPHABET]2+2=22 [THE ALPHABET]
Heinz Emigholz, D 2013-17, 88 min

2+2=22 [THE ALPHABET] besteht aus drei Elementen: Aufnahmen der deutschen Band Kreidler (Thomas Klein, Alexander Paulick, Andreas Reihse, Detlef Weinrich) bei der Arbeit zu ihrem Album ABC in einem Studio in Tiflis, Georgien, 26 schnell durchgeblätterte Skizzenbücher von Emigholz, und dokumentarische Aufnahmen von Gebäuden und Straßen in Tiflis.
Gefilmt im Kartuli Pilmis Studia Tbilisi und in den Straßen von Tiflis, Georgien, im Oktober 2013
Notizhefte Nr. 222 a–z von Heinz Emigholz vom 30. Juli 2012 bis 23. Dezember 2013
Aufnahmen der Stücke Nino, Alphabet, Modul, Ceramic, Tornado und Mento von KREIDLER für ihr Album ABC [Toningenieur: Gvaji, Chor: Nino Gulbatashvili, Salome Makaridze, Ucha Pataridze und Beka Sebiskveradze, Mischung: KREIDLER mit Guy Sternberg in den LowSwing Studios Berlin, Assistenz: Florian von Keyserlingk, Mastering: Rashad Becker bei Dubplates & Mastering, ABC veröffentlicht von Bureau-b als CD und LP, Gefördert von Michael Dimitrov, Stephan Wackwitz, Goethe-Institut Tbilisi, Kulturamt Landeshauptstadt Düsseldorf und Initiative Musik]

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-11-2018

Projekt: 
Referenz: 

KIM HAT EINEN PENIS

KIM HAT EINEN PENISKIM HAT EINEN PENIS

Philipp Eichholtz, 2018, 86 min  

Premiere: Oktober 2018

Wie geht Beziehung? Was passiert, wenn die eigene Freundin plötzlich einen Penis hat? Und ist Liebe am Ende doch nur für Idioten?

Kim und Andreas sind eigentlich ziemlich glücklich – mit sich und dem Leben. Doch Kim will mehr. Sie will einen Penis. Nicht, weil sie gerne ein Mann wäre, sondern einfach nur, weil sie neugierig ist. Mit Andreas darüber reden will sie allerdings nicht. Lieber stellt sie ihn vor vollendete Tatsachen. Wer braucht schon Kommunikation, wenn es auch ohne geht? Während Andreas in stummen Aktionismus verfällt, rennt Kim im Stechschritt durch Berlin. Zu allem Überfluss zieht dann noch ihre gemeinsame beste Freundin Anna mit ganz eigenem Herzschmerz und akutem Kinderwunsch bei ihnen ein. Das macht die Sache mit dem Reden über eigene Wünsche und Bedürfnisse nicht gerade leichter. Denn vielleicht ist ein Penis niemals eine Metapher – der Refrain ihrer Beziehung ist er schon. Und wenn man sich zu zweit am Ende einsam fühlt, ist man dann zu dritt vielleicht weniger allein?

Mehr zum Film: http://www.darlingberlin.de/kim-hat-einen-penis.html

DCP- & BD-Produktion / UCM.ONE, Darling Berlin  / 19-10-2018

 

Projekt: 

DEATH BY DESIGN

DEATH BY DESIGNDEATH BY DESIGN - Die dunkle Seite der IT-Industrie

Sue Williams, USA 2015, 73 min

Konsumentinnen und Konsumenten lieben ihre Smartphones, Tablets und Laptops – und leben für sie. Eine Flut neuer Geräte überschwemmt in endloser Folge den Markt. Sie versprechen eine noch bessere Kommunikation, mehr Unterhaltung und die aktuellsten Informationen. Die Zahlen sind atemberaubend. Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen PC besitzen und fünf Milliarden ein Handy. Aber diese rasante Entwicklung hat auch eine Schattenseite, die die Elektroindustrie vor den Verbrauchern zurückhält. In ihrer Untersuchung, die sich über verschiedene Kontinente erstreckt, kommt die Filmemacherin Sue Williams den Abgründen der Elektroindustrie auf die Spur und zeigt, dass selbst die Herstellung des kleinsten Geräts tödliche Folgen für Umwelt und Gesundheit hat. Der Film erzählt die Geschichten von jungen chinesischen Arbeitern, die unter unsicheren Bedingungen produzieren, von amerikanischen Familien, die mit den tragischen Folgen des Umgangs der Elektroindustrie mit toxischen Stoffen leben müssen, von Aktivistinnen und Aktivisten, die alles dafür tun, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, und von leidenschaftliches Unternehmen, die sich für die Entwicklung nachhaltiger E-Produkte einsetzen, um unseren Planeten und unsere Zukunft zu schützen. In den 1980er Jahren produzierten alle großen Elektronikfirmen im Silicon Valley. Bald erkrankten vor allem Arbeiterinnen, die in der Fertigung direkt mit hochgiftigen Substanzen zu tun hatten, an Krebs. Ein Prozess gegen IBM zog sich über Jahre hin und endete Anfang der 1990er Jahre mit einem Vergleich, über dessen Ergebnis die Klägerinnen und deren Anwälte nichts sagen dürfen. So waren die großen Unternehmen heilfroh über das Angebot, die Fertigung nach China zu verlagern. Hier gäbe es alles, was gebraucht werde: Land, Geld, Genehmigungen und Menschen, die die Komponenten zusammenbauten. So kommentiert ein amerikanischer Experte den „Umzug“ der Fertigungstechnik großer US-Firmen. Damit begann der Aufstieg Chinas zum Exportweltmeister und die USA hatten die mit der Herstellung elektronischer Geräte verbundenen Umweltprobleme „ausgelagert“.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering, dcp-Versioning, Blu-ray / EZEF / 27-09-2018

Regie: 
Referenz: 

EGOMANIA – INSEL OHNE HOFFNUNG

EGOMANIA – INSEL OHNE HOFFNUNGEGOMANIA – INSEL OHNE HOFFNUNG
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2018)
Christoph Schlingensief, D 1986, 107 min

Kant trifft auf Dracula, der Teufel auf die Jungfrau Maria, Udo Kier auf Tilda Swinton.

„Tilda und ich waren ein Paar und Udo war eifersüchtig. Das Wetter brach jeden Tag zusammen und die enge Hütte, in der wir lebten, war ein Loch. Egomania bleibt wahrscheinlich mein romantischster und schönster Film. So betrügen kann man sich nur einmal.“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960–2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. Sein dritter Langfilm „Egomania – Insel ohne Hoffnung“ ist ein besinnliches Traktat über die schleichende Kraft des Bösen. Kant trifft auf Dracula, der Teufel auf die Jungfrau Maria, Udo Kier auf Tilda Swinton.

Auf einer einsamen Insel leben eine junge, in sich versunkene Frau und ihr glühender Verehrer. Ihre Liebe gerät durch das Auftauchen eines Barons in Gefahr. Es scheint, als nehme seine Gefühlskälte mehr und mehr Besitz von dem Eiland und seinen Bewohnern. Er entpuppt sich als schizophrener Wandler zwischen den Welten, auch zwischen den Geschlechtern, als Teufel – und als dessen Tante. Um jedes Gefühl auf Eis zu legen, setzt er alle Mächte der Finsternis in Bewegung.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 21-09-2018

Projekt: 
Referenz: 

UNITED TRASH – DIE SPALTE

UNITED TRASH – DIE SPALTEUNITED TRASH – DIE SPALTE
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2018)
Christoph Schlingensief, D 1995, 159 min

Mit Kitten Natividad und Udo Kier!

„Funktionsträger aller Rassen kämpfen die Spiele dieser Welt bis nachher keiner mehr weiß, was der andere eigentlich für eine Funktion hatte. Das ist wie 80 Minuten Tagesschau. Allerdings mit Musik.“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960–2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. In seinem achten Langfilm „United Trash“ bringt Schlingensief die vermeintlich Erste Welt, die westliche Zivilisation und das deutsche Wesen zurück an die Wiege der Menschheit, nach Afrika.

Der schwule General Brenner tyrannisiert die Belegschaft in einem UNO-Camp in Simbabwe. Seine Ehefrau bringt eines Tages den dunkelhäutigen Peter Panne zur Welt. Versehen mit einer tiefen Spalte auf dem Kopf, wird das Kind von den Ureinwohnern als Messias verehrt. Von nun an versuchen alle, den Jungen für ihre Zwecke einzuspannen. Über allem schwebt die Frage: Kann Peter den Abschuss einer übrig gebliebenen V2-Rakete auf das Weiße Haus verhindern?

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 21-09-2018

Projekt: 
Referenz: 

CHANCE 2000 – PARTEI DER LETZTEN CHANCE

KUNST UND GEMÜSE, A. HIPLERCHANCE 2000 – PARTEI DER LETZTEN CHANCE
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2018)
Christoph Schlingensief, D 1998, 374 min

Dokumentation über das legendäre Wahlkampf-Theaterprojekt von Christoph Schlingensief

„Ich fordere Sie auf: Wählen Sie sich selbst! Wir wissen wie das geht. Rufen Sie an, wir informieren Sie, und dann stehen Sie auf dem Wahlzettel!“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960–2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. Eine Partei mit dem Namen „Chance 2000“ markiert das bis dahin größte und medienwirksamste Projekt Schlingensiefs und steigt in den Bundestagswahlkampf 1998 ein.

Deutschland, 1998. Anlässlich der Bundestagswahl veranstaltet Schlingensief in Berlin einen wortwörtlichen Wahlkampfzirkus, in dessen Rahmen die Partei „Chance2000“ gegründet wird. Was bis zum Wahltag folgt, ist ein Exkurs und eine Ekstase in politischer Bildung, eine Geschichte im Zeitraffer vom Leben und Überleben einer Partei, inkl. eines apokalyptischen Bades im Wolfgangsee.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 21-09-2018

Projekt: 
Referenz: 

KUNST UND GEMÜSE, A. HIPLER

KUNST UND GEMÜSE, A. HIPLERKUNST UND GEMÜSE, A. HIPLER
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2018)
Christoph Schlingensief, D 2004, 283 min

„Wir müssen den Wir-Begriff weiterfassen als Richard Wagner. Arnold Schönbergs Musik rechnet nach Adorno endgültig mit dem fließenden, funktionellen Wagnerklang ab.“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960–2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. „Kunst und Gemüse“ ist nach Schlingensiefs „Parsifal“ in Bayreuth der Versuch, sich angesichts seiner als traumatisch empfundenen Erlebnisse auf dem Grünen Hügel selbst zu therapieren.

Schlingensief überlässt die Live-Regie von „Kunst und Gemüse“ dem afrikanischen Künstler Hosea Dzingirai und der ALS-kranken Angela Jansen, die von einem Bett im Zuschauerraum per Sprachcomputer in den Abend eingreift. Auf der Bühne finden sich Wiedergänger der Kunstszene ein, die nach aller Wagnerdämmerung ein profanes Ziel teilen: pünktlich zum Geburtstag von Johannes Heesters zu kommen. Den Soundtrack liefert Arnold Schönbergs Zwölftonoper „Von heute auf morgen“.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 21-09-2018

Projekt: 
Referenz: 

Pages