TIMGAD

TIMGADTIMGAD

Fabrice Benchaouche, FRA, DZA, BEL 2016, 96 min

Wie durch ein Wunder werden in dem kleinen algerischen Ort Timgad, der durch seine antiken römischen Ruinenfelder bekannt ist, am 4. Dezember 1996 zwölf Kinder geboren, elf Jungen, die „Söhne eines Tages“, und ein Mädchen. Kurz darauf wird der Ort von fanatisierten Djihadisten überfallen, wobei die Väter der Jungen fast alle ums Leben kommen.
Zehn Jahre später gründet der Dorfschullehrer Mokhtar mit den elf Jungen seiner Klasse den Fußballclub Juventus Timgad. Er hat sich vorgenommen, mit seinem Team an der Fußballmeisterschaft in Marseille teilzunehmen und den Kindern auf diese Weise eine bessere Zukunft in einem neuen Algerien zu ermöglichen.
In dem Ladenbesitzer Larbi, dem Vater des einzigen an jenem denkwürdigen Tag geborenen Mädchens Naïma, findet er schließlich einen Sponsor und in Jamel, dem  französischen Archäologen mit algerischen Wurzeln, der gerade erst im Auftrag der französischen Regierung seine Arbeit in den Ruinen Timgads begonnen hat, einen semiprofessionellen Trainer.
Zunächst aber mangelt es dem Verein an allem. Besonders das Fehlen von Trikots und Fußballschuhen wirkt sich schmerzlich auf das spielfreudige Team aus. Und zu allem Überfluss versucht der neureiche Unternehmer Archour mit allen Mitteln, Mokhtars Pläne zu vereiteln. Als Manager der erfolgreichen gegnerischen Mannschaft Batna ist er selbst bereit mit allen Mitteln für den Erfolg seiner Jungs zu kämpfen. Und gegen sie muss Juventus Timgad gewinnen, um sich für die Reise nach Marseille zu qualifizieren. Zu allem Überfluss gibt es auch noch heftige Auseinandersetzungen in der Gruppe und als ein Vater sich auf Betreiben von Archour gezwungen sieht, den Ort mit seiner Familie – und seinem Sohn, dem besten Spieler von Timgad Juventus – zu verlassen, steht es plötzlich schlecht um den schon sicher geglaubten Sieg. Um wieder auf die vorgeschriebene Mannschaftsstärke von elf Spielern zu kommen, gibt es für Mokhtar und Jamel nur eine Alternative. Die allerdings entspricht weder den Regeln des Vereins noch den Traditionen des Landes, geschweige denn den herrschenden Rollenbildern von Mann und Frau. Doch als auch der fußballbegeisterte Imam, dem Lehrer Mokhtar seine Glaubensfestigkeit immer wieder übel nimmt, zur Schere greift, wird aus dem Mädchen Naïma der fehlende „Junge“, der das Team retten kann …

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering, DCP- & Blu-ray-Produktion / EZEF / 16-04-2018

Projekt: 
Referenz: 

HAUS OHNE DACH

HAUS OHNE DACHHAUS OHNE DACH, Soleen Yusef, D, KRG 2016, 117 min

HAUS OHNE DACH erzählt die Reise der Geschwister LIYA, JAN und ALAN, die in der kurdischen Region des Iraks geboren und in Deutschland aufgewachsen sind. Die Drei wollen den letzten Wunsch ihrer Mutter erfüllen und sie, neben dem im Krieg verstorbenen Vater, in ihrem Heimatdorf beerdigen. Auf der nervenaufreibenden Kurdistan-Odyssee werden sie nicht nur mit ihrer kurdischen Großfamilie konfrontiert, die den letzten Wunsch der Mutter nicht akzeptiert, sondern vor allem mit sich selbst. Sie haben sich in den letzten Jahren sehr voneinander distanziert, jeder lebt sein eigenes Leben, und wenn dann mal Gespräche stattfinden, bestehen diese meist nur aus gegenseitigen Vorwürfen. Parallel wird imVerlauf ihrer Reise spürbar, dass sich in ihrem Heimatland ein fürchterlicher Konflikt anbahnt, dessen Ausmaß zunächst niemand erahnen kann.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 06-04-2018

Projekt: 
Regie: 
Referenz: 

NON ESSERE CATTIVO - TU NICHTS BÖSES

NON ESSERE CATTIVO - TU NICHTS BÖSESNON ESSERE CATTIVO - TU NICHTS BÖSES 

Claudio Caligari, IT 2015, 100 min

Die Vorstädte von Rom und Ostia, in den 90er Jahren. Die „Ragazzi di vita“, einst von Pasolini beschrieben, gehören nun zu einer Welt, in der Geld, schnelle Autos, Nachtlokale und Kokain scheinbar leicht zu haben sind. Es ist die Welt, in der sich Vittorio und Cesare, beide 20 Jahre alt, auf der Suche nach Erfolg und Bestätigung bewegen. Das neue „dolce vita“ fordert jedoch einen sehr hohen Preis. Und irgendwann trennen sich die Wege: Vittorio verliebt sich, versucht eine Rückkehr in die bürgerliche Gesellschaft, Cesare hingegen versinkt immer tiefer in einem Sumpf aus Drogen und Dealen. Doch Vittorio gibt seinen Freund nicht auf. 

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 05-04-2018

Projekt: 
Referenz: 

ACT! WER BIN ICH?

ACT! Wer bin ich?ACT! Wer bin ich?, Rosa von Praunheim, D 2017, 87 min

Die Theater-Pädagogin und Lehrerin Maike Plath hat fast 10 Jahre an einer Hauptschule in Neukölln gearbeitet. Normaler Unterricht war dort kaum möglich. Sie fing also an, mit den Jugendlichen stattdessen Theater zu machen und hatte damit Erfolg. Die „problematischen Jugendlichen“ zeigten plötzlich, was sie können und was sie über die Welt denken. Sie fing an ihre Erlebnisse und Konzepte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Als sie vom Schulamt aufgefordert wurde, "Dienst nach Vorschrift" zu machen, gab Maike Plath nach 17 Jahren Schuldienst ihre Verbeamtung auf und leitet jetzt mit zwei anderen Frauen den Verein ACT. „Als ich mich selbstständig gemacht habe, wollte ich nicht allein im ICE sitzen und jedes Wochenende woanders Lehrveranstaltungen geben. Ich wollte weiter mit Jugendlichen arbeiten und dafür sorgen, dass möglichst viele von ihnen eine Stimme bekommen.“ Mittlerweile arbeitet ein Team von 23 Künstlern und Pädagogen nach ihrem Ansatz in ganz Berlin und gibt bundesweit Weiterbildungen für Lehrkräfte und Künstler. Einige Kinder von damals sind mittlerweile junge Erwachsene und leiten selber Jüngere an. Und jedes Jahr kommen neue dazu...

Rosa von Praunheim hat mit seinem Filmteam (Kamera Elfi Mikesch) über viele Monate 2015 /16 eine Stückentwicklung von Maike Plath -  „How long is Paradise“ - am Heimathafen beobachtet.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 05-04-2018

Projekt: 
Referenz: 

SPECTERS OF FREEDOM - CINEMA AND DECOLONIZATION

SPECTERS OF FREEDOM - CINEMA AND DECOLONIZATIONSPECTERS OF FREEDOM - CINEMA AND DECOLONIZATION

Ruy Guerra, Murilo Salles, Trinh T. Minh-ha, Assia Djebar, Joaquim Lopes Barbosa, Sarah Maldoro

AL, MOZ, USA 1969–1982, 311 min  

Als vielschichtiger Beitrag zu einer Ästhetik des Widerstands gegen koloniale Gewalt ist die Edition auch von aktuellem Interesse.

Die sechs Filme auf dieser DVD-Ausgabe zeigen exemplarisch, wie die Entkolonialisierung einer Welt, die von jahrhundertelanger, europäischer Hegemonie über weite Teile des globalen Südens geprägt ist, auch zu einer Sache des Kinos wurde. Wenngleich sich der Titel „Specters of Freedom“ auf die gespenstische und unbändige Natur aller Filme beziehen lässt, besonders wenn sie aus einem Archiv genommen und zu neuem Leben erweckt werden, so verweist er hier auch darauf, dass die koloniale Vergangenheit unsere Gegenwart weiterhin heimsucht. Die politische und poetische Verve dieser Filme – hier erstmalig auf DVD veröffentlicht – ist alles andere als überholt.

DVD 1: MUEDA, MEMÓRIA E MASSACRE (Mueda, Memory and Massacre), Ruy Guerra, Mosambik 1979–80, 75 min, ESTAS SÃO AS ARMAS (These Are the Weapons), Murilo Salles, Mosambik 1978, 59 min, REASSEMBLAGE, Trinh T. Minh-ha, USA 1982, 40 min
DVD 2: LA ZERDA ET LES CHANTS DE L’OUBLI (The Zerda and the Songs of Forgetting), Assia Djebar, Algerien 1982, 59 min, DEIXEM-ME AO MENOS SUBIR ÀS PALMEIRAS (At Least Let Me Climb the Palm Trees), Joaquim Lopes Barbosa, Mosambik 1972, 71 min, MONANGAMBEEE, Sarah Maldoror, Algerien 1969, 15 min

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451, arsenal Berlin  / 15-03-2018

Projekt: 

RÜCKENWIND VON VORN

RÜCKENWIND VON VORNRÜCKENWIND VON VORN, Philipp Eichholtz, 2018, 80 min  

Kinostart: März 2018

Ist Erwachsen werden einfach – und Erwachsen sein schwer? Die Berlinerin Charlie findet es verdammt schwer, die Erwartungen ihres Umfelds und ihre eigenen auseinander zu halten. Ihr Freund Marco möchte ein Kind, und ihr Kollege Gerry mutmaßt ganz ungefragt: „Fünf Jahre zusammen? Na, da seid ihr doch bestimmt bald zu dritt…?“ Doch Charlie ist sich überhaupt nicht sicher: Ist das schön, ein Kind zu haben, oder verschwindet sie selbst dabei mit ihren Bedürfnissen? Charlie wird in ihrem Beruf als Lehrerin ganz schön gefordert und so richtig gut läuft es mit Marco gerade nicht. Dabei war am Anfang alles so wunderbar leicht und spontan.

Sie hätte gern wieder etwas von der Aufregung von früher, als sie bis in den Morgen tanzen ging. Anderen fällt das leichter: Gerry kauft sich einen Wohnwagen und will sich Richtung Balkan treiben lassen, ihre beste Freundin bricht mit dem Rucksack nach Asien auf. Und dann wird auch noch Charlies geliebte, lebenslustige Oma krank. Ist es so, das Erwachsen sein?

Mehr zum Film: http://www.darlingberlin.de/rueckenwind-von-vorn.html

DCP- & BD-Produktion / daredo, Darling Berlin  / 25-02-2018

 

KÖNIGIN VON NIENDORF

KÖNIGIN VON NIENDORFKÖNIGIN VON NIENDORF, Joya Thome, 2017, 67 min  

Kinostart: Februar 2018

In Brandenburg haben gerade die Sommerferien begonnen, doch die zehnjährige Lea (Lisa Moell) fährt in diesem Jahr nicht wie sonst mit ihren Freundinnen ins Ferienlager. Überhaupt findet sie die anderen Mädchen in ihrer Schule zunehmend seltsamer. Und so kurvt Lea meist allein auf ihrem Fahrrad durch das Dorf und besucht den Musiker und Aussteiger Mark (Mex Schlüpfer), der auf einem verwilderten Bauernhof lebt. Eines Tages beobachtet Lea bei einem ihrer Streifzüge fünf Jungs, die ein großes Ölfass über den Zaun der Farbfabrik hieven und mit ihrer Beute auf einem Fahrradanhänger davonrasen.

Leas Neugier ist geweckt. Bei nächster Gelegenheit folgt sie den Jungs und entdeckt, dass sie auf einem kleinen See ein Floß gebaut haben. Doch das Floß ist Eigentum der Bande, und Mädchen sind da auf keinen Fall erlaubt. Lea will aber unbedingt in die Bande aufgenommen werden und macht eine Mutprobe. Und von da an scheint der Sommer voller Abenteuer zu sein.

Mehr zum Film: www.darlingberlin.de/koenigin-von-niendorf.html

DCP- & BD-Produktion / UCM.ONE, Darling Berlin  / 30-01-2018

 

Regie: 

DARK BLOOD

DARK BLOODDARK BLOOD, George Sluizer, NL 2012, 86 min

"Dark Blood" erzählt die Geschichte von Boy (River Phoenix), dessen Frau an den Folgen radioaktiver Tests in der Nähe ihrer Heimat verstorben ist. Nach ihrem Tod zieht sich Boy in die Wüste zurück und wartet auf das Ende der Welt. Harry (Jonathan Pryce) und Buffy (Judy Davis), ein Ehepaar in der Krise, unternehmen auf der Suche nach einer neuen Annäherung eine späte zweite Hochzeitsreise. Als sie mit ihrem Oldtimer durch die Wüste fahren, hat ihr Bentley einen Motorschaden und sie werden von Boy gerettet. Boy fühlt sich von Buffy angezogen und spinnt sie mit seinem Charme ein. In der Einöde der Wüste, abgeschnitten von der Welt, realisiert das Ehepaar zunehmend, dass Boy ihre Abreise bewusst vereitelt. Während Harry und Buffy an Flucht denken, möchte Boy zusammen mit Buffy eine bessere Welt erschaffen.

10 Tage vor Abschluss der Dreharbeiten für „Dark Blood“ im Jahr 1993 verstarb Hauptdarsteller River Phoenix (Stand by Me, My Own Private Idaho) im Alter von nur 23 Jahren. Regisseur George Sluizer (Spoorloos, The Vanishing) entschied, die fehlenden Szenen per Voice-Over aus dem Drehbuch vorzulesen. So kam sein Projekt fast 20 Jahre nach Drehbeginn zur Vollendung und wurde zu einem vielschichtigen Artefakt, das zugleich eine berührende Geschichte erzählt, die Stimme des Regisseurs materialisiert und an das ehemalige Teen-Idol erinnert.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 13-12-2017

Projekt: 
Referenz: 

VELOCE COME IL VENTO - Giulias großes Rennen

VELOCE COME IL VENTO - Giulias großes RennenVELOCE COME IL VENTO - Giulias großes Rennen
Matteo Rovere, It 2016, 119 min

Die Leidenschaft für schnelle Motoren liegt Giulia De Martino im Blut, denn sie stammt aus einer Familie, die seit Generationen Champions im Motorsport hervorbringt. Auch sie ist Rennfahrerin, noch dazu ein außergewöhnliches Talent, sodass sie bereits als Siebzehnjährige unter der Führung ihres Vaters Mario an der GT-Meisterschaft teilnimmt. Aber eines Tages ändert sich alles, und Giulia muss nun sowohl auf der Rennbahn als auch im Leben allein zurechtkommen. Die Situation verkompliziert sich, als ihr Bruder Loris unerwartet wieder zu Hause auftaucht, auf den man als Rennfahrer zwar nicht mehr bauen kann, der jedoch mit einem außergewöhnlichen siebten Sinn fürs Fahren begabt ist. Giulia bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zusammenzuarbeiten. In einer rasanten Abfolge von Adrenalin und Emotionen entdecken beide, wie schwierig und gleichzeitig bedeutsam es ist, eine Familie zu sein.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 12-12-2017

Projekt: 
Referenz: 

TORO

TOROTORO, Martin Hawie, D 2015, 84 min

Toro, mit richtigem Namen Piotr, ist vor 10 Jahren nach Deutschland gekommen und hat seine eigene Überlebensstrategie entwickelt. Um sich den Traum von einer Boxschule in seiner Heimat Polen zu verwirklichen, verdient er sein Geld als Escort. In Hotelzimmern und gutbürgerlichen Einfamilienhäusern schläft er mit Frauen. Keine leichte Arbeit, wird aber gut bezahlt. Mitnehmen will er aus Deutschland nur Victor und weit weg von Armut und Prostitution einen Neuanfang wagen. Sein bester Freund zieht derweilen orientierungslos durch die Stricherszene und sucht seine Kundschaft unter älteren Männern. Seine Pläne mit Toro sind hinter einem Schleier aus Drogen in Vergessenheit geraten. Stattdessen flieht er vor drei jugendlichen Drogendealern, die Geldschulden bei ihm eintreiben wollen. Das Leben der beiden wird aus seinem prekären Gleichgewicht gerissen, als Victors Schwester Emilia plötzlich vor der Tür steht. Auf der Suche nach Arbeit und in der Erwartung auf ein besseres Leben hat sie ihr zu Hause verlassen. Nichtsahnend tritt sie in die zerrütte Welt ihres Bruders ein, der sie sich bald schon nicht mehr entziehen kann. Als Victor von seinen Geldeintreibern geschnappt wird, spitzt sich die Situation weiter zu. Um seine Schwester zu schützen, muss er Toro verraten. Damit stellt er ihre Freundschaft ultimativ auf die Probe. Im Sog der Gewaltspirale verschwimmt für Toro die Grenze zwischen Richtig und Falsch.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / missingFILMs / 12-12-2017

Projekt: 
Regie: 
Referenz: 

Pages