EZEF

CAMINO A LA PAZ

CAMINO A LA PAZCAMINO A LA PAZ

Francisco Varone, Argentinien 2015, 94 min

CAMINO A LA PAZ (deutsch: Der Weg nach La Paz – oder doppeldeutig: Der Weg zum Frieden) ist ein warmherziges Roadmovie, in dem sich der ziellose Sebastián (35) und der alte Moslem Jalil auf eine 3.000 Km lange Tour de Force von Buenos Aires nach La Paz begeben – umrahmt von unerwarteten Ereignissen und Begegnungen prallen diese beiden unterschiedlichen Charaktere aufeinander, nerven sich, und finden schließlich doch zueinander – und zu sich selbst. Und ganz nebenbei zeigt der Film eine unaufgeregte, freundliche islamische Kultur im südamerikanischen Alltag – ein heilsamer Gegenentwurf zu dem Islam-Bild, das man hierzulande aus den Medien kennt.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 02-02-2019

Projekt: 
Referenz: 

NAOMIS REISE

NAOMIS REISENAOMIS REISE
Frieder Schlaich, D/Peru 2017, 92 min

Naomi, 20, lebt mit ihren kleineren Geschwistern in Peru ein einfaches Leben. Nur die große Schwester lebt das scheinbare Glück, verheiratet in Deutschland. Aber dann ist sie tot, ermordet von ihrem deutschen Ehemann. Naomi ist wie betäubt. Die Mutter nach Deutschland zu begleiten, ins Land der Tat, ist das Letzte, was sie sich vorstellen kann. Und dann tut sie es doch und nimmt als Nebenklägerin am Prozess in Berlin teil.
 

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451, EZEF / 09-12-2018

Projekt: 

DEATH BY DESIGN

DEATH BY DESIGNDEATH BY DESIGN - Die dunkle Seite der IT-Industrie

Sue Williams, USA 2015, 73 min

Konsumentinnen und Konsumenten lieben ihre Smartphones, Tablets und Laptops – und leben für sie. Eine Flut neuer Geräte überschwemmt in endloser Folge den Markt. Sie versprechen eine noch bessere Kommunikation, mehr Unterhaltung und die aktuellsten Informationen. Die Zahlen sind atemberaubend. Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen PC besitzen und fünf Milliarden ein Handy. Aber diese rasante Entwicklung hat auch eine Schattenseite, die die Elektroindustrie vor den Verbrauchern zurückhält. In ihrer Untersuchung, die sich über verschiedene Kontinente erstreckt, kommt die Filmemacherin Sue Williams den Abgründen der Elektroindustrie auf die Spur und zeigt, dass selbst die Herstellung des kleinsten Geräts tödliche Folgen für Umwelt und Gesundheit hat. Der Film erzählt die Geschichten von jungen chinesischen Arbeitern, die unter unsicheren Bedingungen produzieren, von amerikanischen Familien, die mit den tragischen Folgen des Umgangs der Elektroindustrie mit toxischen Stoffen leben müssen, von Aktivistinnen und Aktivisten, die alles dafür tun, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, und von leidenschaftliches Unternehmen, die sich für die Entwicklung nachhaltiger E-Produkte einsetzen, um unseren Planeten und unsere Zukunft zu schützen. In den 1980er Jahren produzierten alle großen Elektronikfirmen im Silicon Valley. Bald erkrankten vor allem Arbeiterinnen, die in der Fertigung direkt mit hochgiftigen Substanzen zu tun hatten, an Krebs. Ein Prozess gegen IBM zog sich über Jahre hin und endete Anfang der 1990er Jahre mit einem Vergleich, über dessen Ergebnis die Klägerinnen und deren Anwälte nichts sagen dürfen. So waren die großen Unternehmen heilfroh über das Angebot, die Fertigung nach China zu verlagern. Hier gäbe es alles, was gebraucht werde: Land, Geld, Genehmigungen und Menschen, die die Komponenten zusammenbauten. So kommentiert ein amerikanischer Experte den „Umzug“ der Fertigungstechnik großer US-Firmen. Damit begann der Aufstieg Chinas zum Exportweltmeister und die USA hatten die mit der Herstellung elektronischer Geräte verbundenen Umweltprobleme „ausgelagert“.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering, dcp-Versioning, Blu-ray / EZEF / 27-09-2018

Regie: 
Referenz: 

WATU WOTE - ALL OF US

WATU WOTEWATU WOTE - ALL OF US

Katja Benrath, D, Kenia 2017, 22 min

Die Christin Jua ist auf dem Weg in den Norden von Kenia, als der Bus wird von Terrorist ender islamischen al-Shabaab Milizen überfallen wird, die Christen töten wollen. Die überwiegend muslimischen Passagiere weigern sich, sie und andere Christen auszuliefern. Sie geben Jua als Muslima aus und verstricken die Terroristen in eine Diskussion über den Sinn ihres Angriffs. Bei dem Überfall wird ein Mann erschossen und ein Lehrer, der sich unter Lebensgefahr für Humanität einsetzt, schwer verletzt. Er stirbt später an den Folgen. Der Film ist eine Erinnerung
und Hommage an ein außergewöhnliches Beispiel von Zivilcourage und Humanität, das sich 2015 in Kenia ereignet hat.

Die Regisseurin Katja Benrath wurde für ihren Abschlussfilm an der Hamburg Media School 2017 mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 09-05-2018

Projekt: 
Referenz: 

TIMGAD

TIMGADTIMGAD

Fabrice Benchaouche, FRA, DZA, BEL 2016, 96 min

Wie durch ein Wunder werden in dem kleinen algerischen Ort Timgad, der durch seine antiken römischen Ruinenfelder bekannt ist, am 4. Dezember 1996 zwölf Kinder geboren, elf Jungen, die „Söhne eines Tages“, und ein Mädchen. Kurz darauf wird der Ort von fanatisierten Djihadisten überfallen, wobei die Väter der Jungen fast alle ums Leben kommen.
Zehn Jahre später gründet der Dorfschullehrer Mokhtar mit den elf Jungen seiner Klasse den Fußballclub Juventus Timgad. Er hat sich vorgenommen, mit seinem Team an der Fußballmeisterschaft in Marseille teilzunehmen und den Kindern auf diese Weise eine bessere Zukunft in einem neuen Algerien zu ermöglichen.
In dem Ladenbesitzer Larbi, dem Vater des einzigen an jenem denkwürdigen Tag geborenen Mädchens Naïma, findet er schließlich einen Sponsor und in Jamel, dem  französischen Archäologen mit algerischen Wurzeln, der gerade erst im Auftrag der französischen Regierung seine Arbeit in den Ruinen Timgads begonnen hat, einen semiprofessionellen Trainer.
Zunächst aber mangelt es dem Verein an allem. Besonders das Fehlen von Trikots und Fußballschuhen wirkt sich schmerzlich auf das spielfreudige Team aus. Und zu allem Überfluss versucht der neureiche Unternehmer Archour mit allen Mitteln, Mokhtars Pläne zu vereiteln. Als Manager der erfolgreichen gegnerischen Mannschaft Batna ist er selbst bereit mit allen Mitteln für den Erfolg seiner Jungs zu kämpfen. Und gegen sie muss Juventus Timgad gewinnen, um sich für die Reise nach Marseille zu qualifizieren. Zu allem Überfluss gibt es auch noch heftige Auseinandersetzungen in der Gruppe und als ein Vater sich auf Betreiben von Archour gezwungen sieht, den Ort mit seiner Familie – und seinem Sohn, dem besten Spieler von Timgad Juventus – zu verlassen, steht es plötzlich schlecht um den schon sicher geglaubten Sieg. Um wieder auf die vorgeschriebene Mannschaftsstärke von elf Spielern zu kommen, gibt es für Mokhtar und Jamel nur eine Alternative. Die allerdings entspricht weder den Regeln des Vereins noch den Traditionen des Landes, geschweige denn den herrschenden Rollenbildern von Mann und Frau. Doch als auch der fußballbegeisterte Imam, dem Lehrer Mokhtar seine Glaubensfestigkeit immer wieder übel nimmt, zur Schere greift, wird aus dem Mädchen Naïma der fehlende „Junge“, der das Team retten kann …

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering, DCP- & Blu-ray-Produktion / EZEF / 16-04-2018

Projekt: 
Referenz: 

EINE RESPEKTABLE FAMILIE

EINE RESPEKTABLE FAMILIEEINE RESPEKTABLE FAMILIE,

Massoud Bakhshi, IRAN 2012, 90min  

Kinostart: Juni 2017

20 Jahre hat der iranische Wissenschaftler Arash (Babak Hamidian) im Ausland gelebt, doch nun kehrt er wegen eines Lehrauftrags in sein Heimatland und seine Heimatstadt Shiraz zurück. Kaum ist er dort angekommen, erfährt er von seinem Neffen Hamed (Mehrdad Sedighian), dass sein Vater im Sterben liegt. Obwohl Arash schon lange keinen Kontakt mehr zu seinem Vater hatte, lässt er sich auf einen Besuch ein. Schnell muss er allerdings feststellen, dass Hamed nicht aus uneigennützigen Motiven gehandelt hat, sondern Arash lediglich dazu bringen will, dass dieser seinen Vater überredet, einen Teil des beträchtlichen Erbes auf seinen eigenen Vater zu übertragen: Arashs Halbbruder Jafar (Mehran Ahmadi). Zunächst weigert sich Arash, bei diesem skrupellosen und unlauteren Plan mitzumachen, doch Hamed und Jafar verleihen ihren habgierigen Forderungen mit immer gnadenloseren Methoden Nachdruck…

DCP- & BD-Produktion / EZEF  / 19-06-2017

Referenz: 

UNTERM STERNENHIMMEL

UNTERM STERNENHIMMELUNTERM STERNENHIMMEL Dyana Gaye, Frankreich/Senegal 2013

In ihrem ersten Spielfilm erzählt die senegalesisch-französische Filmemacherin Dyana Gaye eine Migrations- und Dreiecksgeschichte besonderer Art. Die junge Sophie verlässt Dakar, um mit ihrem Mann Abdoulaye in Turin zu leben. Als sie dort ankommt, trifft sie ihn zu ihrem Entsetzen nicht an, denn Abdoulaye ist mit einem Freund auf der Suche nach Arbeit mittlerweile in New York angekommen – und die einzige Anlaufstation, die die beiden dort haben, ist Sophies Tante. Doch diese ist mit ihrem 19-jährigen Sohn Thierno auf dem Weg nach Dakar, womit sich der Kreis der Erzählung schließt. Für Thierno  ist es die erste Reise nach Afrika, während es für seine Mutter die erste Rückkehr in ihre Heimat nach Jahrzehnten ist.
Obwohl der Film alle Schattenseiten streift, die mit dem Thema Migration verbunden sind, zeichnet er sich auch durch eine Leichtigkeit der Erzählung aus, die aus unverhofften Begegnungen während der Suche entstehen.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 16-11-2015

Referenz: 

GOOD MORNING KARACHI

RAINGOOD MORNING KARACHI Sabiha Sumar, Pakistan 2013

Unzufrieden mit Ihrem Leben, das nur eine Zukunft als Ehefrau und Mutter für sie vorzusehen scheint, setzt Rafina alles daran. sich ihren Traum zu erfüllen: Model zu werden. Rosie, die Freundin ihrer Mutter arbeitet als Kosmetikerin und führt Rafina in der Modelagentur Radiance ein. Dort trifft sich die junge westlich orientierte Elite Pakistans, die in der neu entstehenden Mode- und Medienindustrie die Chance für eine berufliche Unabhängigkeit sieht. Rafina, schön und ehrgeizig, schafft es, bei einer Modenschau mitzulaufen. Dies bringt sie nicht nur in Konflikt mit ihrer Mutter, sondern auch mit Ihrem Verlobten Arif, der nicht möchte, dass seine zukünftige Ehefrau einen Beruf ausübt - schon gar nicht als Model. Aber auch Arif träumt von einer besseren Zukunft: Er engagiert sich in der Partei Benazir Bhuttos, die Ende 2007 einen Neuanfang in der pakistanischen Politik sucht.

Vor dem Hintergrund der Unruhen, die Pakistan in der kurzen Zeit nach der Rückkehr Benazir Bhuttos und ihrer Ermordung erschüttern und die im Film in den Radiokommentaren des Magazins «Good Morning Karachi» lebendig werden, muss sich Rafina zwischen ihrer an traditionellen Lebensformen orientierten Herkunft und den Verheissungen der modernen Modewelt entscheiden.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 16-10-2015

Regie: 
Referenz: 

MAROA

RAINMAROA  Solveig Hoogesteijn, Venezuela 2005, 93 min

Die elfjährige Maroa ist ein Kind der Straße. Sie lebt in Caracas, der Hauptstadt Venezuelas. Ihre Großmutter Brígida verkauft auf dem Markt Lose und sagt die Zukunft voraus. Maroa bessert das Einkommen durch den Verkauf von Heiligenbildchen auf, wobei das Geschäft mit Pornoheften mehr bringt. Telenovelas, Rap-Musik und gelegentliche Diebstähle prägen Maroas Leben. Lesen hat sie nicht gelernt, sehr wohl aber, sich in ihrer rauen Umwelt zu wehren. Es ist nichts Besonderes, dass sie in der Tiefgarage Schmiere steht, während ihr Freund ein Auto aufbricht, ungewöhnlicher schon, dass sie hier Joaquín Klarinette spielen hört. Für Maroa ist diese kurze Begegnung mit der Musik Mozarts ein magisches Erlebnis.
Als ein Überfall ihres Freundes Carlos schief geht, landet Maroa in einem Heim. Hier trifft sie wieder auf Joaquín. Er unterrichtet hier Musik und nimmt Maroa in seine Orchesterklasse auf. Dank Ihrer Begabung und mit einer für sie ungewohnten Disziplin, macht sie rasch Fortschritte. Unterbrochen von herben Rückschlägen, wächst bei Maroa die Hoffnung auf eine Zukunft als Musikerin.
Inspiriert ist die fiktive Geschichte Maroas von der weltweit beispiellosen und von der UNESCO ausgezeichneten Jugendorchester-Bewegung in Venezuela. Initiiert von dem Komponisten José Antonio Abreu, bieten ca. 90 Musikschulen Kindern aus armen und sozial gefährdeten Familien eine kostenfreie musikalische Ausbildung.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 05-05-2015

Projekt: 
Referenz: 

RAIN

RAINRAIN  Maria Govan, Bahamas 2008, 93 min

Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter fährt das Mädchen Rain von einer kleinen, entlegenen Insel der Bahamas auf die weiter entfernte Insel New Providence. Dort, in der Hauptstadt Nassau, lebt ihre Mutter, die Rain als Baby verlassen hat und die sie seitdem nicht mehr gesehen hat. Rain findet ihre Mutter in einer heruntergekommenen Umgebung am Stadtrand. Sie trinkt, nimmt Drogen und prostituiert sich, um über die Runden zu kommen. Rains Ankunft konfrontiert die Mutter mit ihrer Vergangenheit. Als Teenager-Mutter hatte sie Rain bereits kurz nach der Geburt bei deren Großmutter zurückgelassen.
Rain findet eine Schule, die sie aufnimmt. Sie erfährt hier Ablehnung und Ausgrenzung, aber auch die Freundschaft einer Schulkameradin und die Unterstützung durch die Trainerin des Sportteams. Rain ist ehrgeizig und sie ist eine talentierte Läuferin. Mit Hilfe ihrer Sportlehrerin bereitet sie sich auf einen großen Wettkampf vor – und selbst ihre Mutter versucht, ihrem Leben mit Rain eine neue Wendung zu geben.
Die Hauptfiguren des Films sind Frauen dreier Generationen von Großmutter, Mutter und Tochter/Enkelin. Ihr Leben steht unter dem Zeichen unterschiedlicher Lebensentwürfe und Schicksale. Die tief im Glauben verwurzelte, sorgende Großmutter, die aus der Bahn geratene Mutter von und Rain, die vielleicht ein besseres Leben haben wird.

dcp, Screening-Blu-ray, DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 12-01-2015

Regie: 
Referenz: