MUTTERS MASKE

MUTTERS MASKEMUTTERS MASKE
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2015)
Christoph Schlingensief, D 1988, 137 min

Wer schreit hat recht!

„Bei Harlan gibt es diese seltsamen bürgerlichen Unterhaltungen, bei Fassbinder auch. Alles schwebt in dieser trüben, deutschen Atmosphäre. Diesem Nebel. Oder Suppe!“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960 – 2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. Sein vierter Langfilm „Mutters Maske“ liefert das ultimative Remake von Veit Harlans NS-Melodram „Opfergang“ (1944).

Heimkehrer Willy von Mühlenbeck muss erkennen, dass sein böser Bruder Martin zum Oberhaupt der Industriellenfamilie aufgestiegen ist, während ihre kranke Mutter in den Händen unheimlicher Ärzte ist. Als er sich in die unheilbar kranke Els verliebt, nimmt das Schicksal einen tragischen Lauf.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-21-2015

Projekt: 
Referenz: 

ATTA ATTA – DIE KUNST IST AUSGEBROCHEN

ATTA ATTA - Die Kunst ist ausgebrochenATTA ATTA – DIE KUNST IST AUSGEBROCHEN
(CHRISTOPH SCHLINGENSIEF - DVD EDITION 2015)
Christoph Schlingensief, D 2003, 962 min

„Wer den Raum der Kunst benutzen kann, wird so leicht kein Terrorist.“ Christoph Schlingensief

Mit seinen Theater- und Kunstaktionen, als Film- und Opernregisseur hat Christoph Schlingensief (1960 – 2010) über zwei Dekaden den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland geprägt. Die Theaterinszenierung „Atta Atta", Teil 1 seiner Atta-Trilogie, arrangiert er zwischen Elternhaus, Amateurfilmclub und Atelier seines etablierten Alter Egos.

Sobald Schlingensiefs eigene Biografie zersägt ist, legt „Atta Atta“ den Blick frei auf einen Campingplatz mit Hochsitz, Kunstrasen und Synthetikblumen. Hier hat es sich die Kunst bequem gemacht. Alles andere in „Atta Atta“ beschreibt Schlingensiefs Versuch, in purem Aktionismus aus diesem Goldenen Käfig auszubrechen.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-21-2015

Projekt: 
Referenz: 

KLAUS TELSCHER: DAS FILMISCHE WERK

Michael Klier - 10 KurzfilmeKLAUS TELSCHER: Das filmische Werk , D 1979-1995, 100 min

Klaus Telscher zählt zu den wichtigsten deutschen Experimentalfilmern der 1980er/90er Jahre. Fotografisch subtil und komplex in der filmischen Struktur, ist sein Werk libidinös und zugleich intellektuell, atmosphärisch dicht, verspielt und bissig.

Die Filme:
DVD 1: ENTWICKLUNGSSTÜCKE (Development Pieces), 1979/80 / EASTMANS REISEN (Eastman’s Travels), 1981/ AMERICAN HOTEL, 1982/83 / AUS DER ALTEN WELT (From the Old World), 1984 / GREAT KENDO COMMERCIAL, 1984 / WARUM IST ES AM RHEIN SO SCHÖN? (Why is it so Fine on the Rhine?), 1987 / NACHSOMMER (Late Summer), 1987
DVD 2: ON THE BALANCE, 1988/89 / IN ROUGE, 1990 / HER MONA, 1992 / MY MONA, 1992 / LA REPRISE, 1995 / PARAMOUNT (Stephan Sachs), 1988, mit/with Klaus Telscher

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-20-2015

Projekt: 

STATE-THEATRE #1-6

STATE THEATRE #1-6STATE-THEATRE #1-6 Daniel Kötter/Constanze Fischbeck, D 2009-2014, 239 min

state-theatre ist ein ein modulares Kunstprojekt der Berliner Theater- und Filmemacher Daniel Kötter und Constanze Fischbeck über die städtebaulichen Bedingungen des Performativen in den sechs Städten: Lagos, Tehran, Berlin, Detroit, Beirut und Mönchengladbach. Die DVD-Edition versammelt erstmalig alle sechs im Rahmen des state-theatre Projekts entstandenen Experimentalfilme.

Das griechische Wort „Theater“ bezeichnet zuerst den Ort, die Architektur der Darbietung und weniger das Dargebotene. Eine Theaterarchitektur repräsentiert auch nach Jahrzehnten und Jahrhunderten die Ordnung ihrer Entstehungszeit. Der geometrische Raum der Architektur steht gegen den anthropologischen Raum ihres Gebrauchs. state-theatre untersucht jene Orte, die ihrem unmittelbaren gesellschaftlichen Funktionszusammenhang entkleidet sind. Verlassene Orte, Baustellen, um- und ungenutzte Gebäude; urbane Leerstellen, ursprünglich konzipiert als Orte der Versammlung.

Die Filme:
DVD 1: state-theatre #1-3: state-theatre #1 LAGOS (2010, 25 min.) / state-theatre #2 TEHRAN (2010, 25 min.) / state-theatre #3 BERLIN (2011, 23 min.)
DVD 2: state-theatre #4-6: state-theatre #4 DETROIT (2012, 53 min.) / state-theatre #5 BEIRUT (2014, 67 min.) / state-theatre #6 MÖNCHENGLADBACH (2013, 46 min.)

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 11-19-2015

Projekt: 

UNTERM STERNENHIMMEL

UNTERM STERNENHIMMELUNTERM STERNENHIMMEL Dyana Gaye, Frankreich/Senegal 2013

In ihrem ersten Spielfilm erzählt die senegalesisch-französische Filmemacherin Dyana Gaye eine Migrations- und Dreiecksgeschichte besonderer Art. Die junge Sophie verlässt Dakar, um mit ihrem Mann Abdoulaye in Turin zu leben. Als sie dort ankommt, trifft sie ihn zu ihrem Entsetzen nicht an, denn Abdoulaye ist mit einem Freund auf der Suche nach Arbeit mittlerweile in New York angekommen – und die einzige Anlaufstation, die die beiden dort haben, ist Sophies Tante. Doch diese ist mit ihrem 19-jährigen Sohn Thierno auf dem Weg nach Dakar, womit sich der Kreis der Erzählung schließt. Für Thierno  ist es die erste Reise nach Afrika, während es für seine Mutter die erste Rückkehr in ihre Heimat nach Jahrzehnten ist.
Obwohl der Film alle Schattenseiten streift, die mit dem Thema Migration verbunden sind, zeichnet er sich auch durch eine Leichtigkeit der Erzählung aus, die aus unverhofften Begegnungen während der Suche entstehen.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 16-11-2015

Referenz: 

GOOD MORNING KARACHI

RAINGOOD MORNING KARACHI Sabiha Sumar, Pakistan 2013

Unzufrieden mit Ihrem Leben, das nur eine Zukunft als Ehefrau und Mutter für sie vorzusehen scheint, setzt Rafina alles daran. sich ihren Traum zu erfüllen: Model zu werden. Rosie, die Freundin ihrer Mutter arbeitet als Kosmetikerin und führt Rafina in der Modelagentur Radiance ein. Dort trifft sich die junge westlich orientierte Elite Pakistans, die in der neu entstehenden Mode- und Medienindustrie die Chance für eine berufliche Unabhängigkeit sieht. Rafina, schön und ehrgeizig, schafft es, bei einer Modenschau mitzulaufen. Dies bringt sie nicht nur in Konflikt mit ihrer Mutter, sondern auch mit Ihrem Verlobten Arif, der nicht möchte, dass seine zukünftige Ehefrau einen Beruf ausübt - schon gar nicht als Model. Aber auch Arif träumt von einer besseren Zukunft: Er engagiert sich in der Partei Benazir Bhuttos, die Ende 2007 einen Neuanfang in der pakistanischen Politik sucht.

Vor dem Hintergrund der Unruhen, die Pakistan in der kurzen Zeit nach der Rückkehr Benazir Bhuttos und ihrer Ermordung erschüttern und die im Film in den Radiokommentaren des Magazins «Good Morning Karachi» lebendig werden, muss sich Rafina zwischen ihrer an traditionellen Lebensformen orientierten Herkunft und den Verheissungen der modernen Modewelt entscheiden.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / EZEF / 16-10-2015

Regie: 
Referenz: 

WIR KÖNNTEN AUCH ANDERS

WIR KÖNNTEN AUCH ANDERSWIR KÖNNTEN AUCH ANDERS Daniel Kunle & Holger Lauinger, D 2012, 89 min

Begegnungen jenseits des Wachstums. Regionen und Gesellschaft im Umbruch. Menschen, die Zukunft gestalten wollen. Kleine Aufbrüche, die Großes bewirken wollen. Eine Reise entlang Grenzlinien eines sozial-ökologischen Gesellschaftsumbaus.

„Wir könnten auch anders“ ist ein vielstimmiges Mosaik über Lebenswirklichkeiten, Zivilengagement, Selbstorganisation, Möglichkeiten der Teilhabe, über andere Ideen und die Verhältnisse.

Kann immerwährendes Wachstum tatsächlich ein „Gutes Leben“ garantieren? Können sich in schrumpfenden Gesellschaften auch wirkliche Chancen eröffnen? Und wo soll die Reise hingehen?

Fragen, deren Antworten noch gefunden werden müssen. Engagierte Akteure präsentieren Ideen und Projekte, die der politischen Phantasie Flügel verleihen könnten. Ein Dokumentarfilm als suchendes Plädoyer für eine neue „Politik des Kleinen“.

Mit: Katrin Weber (Wächterhaus Leipzig), Matthias Schmiedel (Energiespargemeinde Zschadraß), Reinhard Zabka (Lügenmuseum Gantikow), Miloud L. Cherif und Hassan Siami (The Voice Refugee Forum), Silke Helfrich (Wiederkehr der Gemeingüter), Susanne Wiest (Bedingungsloses Grundeinkommen), Petra Enders (Bürgerhaushalt Großbreitenbach), Thomas Ruppenthal (Volxmobil Neustadt-Glewe), u.v.a.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 01-10-2015

Projekt: 

AUSLÄNDER RAUS! SCHLINGENSIEFS CONTAINER

Michael Klier - 10 KurzfilmeAUSLÄNDER RAUS! SCHLINGENSIEFS CONTAINER Paul Poet, A 2002, 90 min

"Der absolut beste Film über mich!" (Christoph Schlingensief)

Christoph Schlingensief verwirklichte für eine Woche mitten im touristischen Zentrum von Wien eine Angstvision: Ein Abschiebecontainer für Asylanten, interaktiv beeinflußbar, rund um die Uhr beschallt mit rassistischen Ansprachen der FPÖ-Erfolgsfigur Jörg Haider und beklebt mit dessen fremdenfeindlichen Wahlplakaten. Tausende Passanten erregten sich vor Ort und wurden so zu Mitspielern in Schlingensiefs Inszenierung. Ein Scheinstück, das "das neue Europa" aufwiegelte und das "schwarze EU-Schaf" Österreich im Besonderen.
Im Rahmen der Wiener Festwochen ließ Christoph Schlingensief den Wohncontainer mit 12 Asylanten direkt vor die Oper stellen. Unter dem Motto "Ausländer raus!" konnte täglich per Zuschauerabstimmung im Internet ein Bewohner "abgeschoben" werden. In Form der damals vieldiskutierten medialen Perversion eines Überwachungs-Containers im Stile von "Big Brother" sollte die Weltöffentlichkeit mit der global verstärkt auftauchenden neuen Rechts-Lastigkeit konfrontiert werden.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 08-06-2015

Projekt: 
Regie: 
Referenz: 

MICHAEL KLIER – 10 KURZFILME

Michael Klier - 10 KurzfilmeMICHAEL KLIER – 10 KURZFILME Michael Klier, D 1963-2013, 100 min

10 Kurzfilme von Michael Klier, dem Regisseur von OSTKREUZ und ÜBERALL IST ES BESSER, WO WIR NICHT SIND.

Michael Klier dreht 1963 sein Debüt »Probeaufnahmen«, in dem Jürgen Jürges zum ersten mal die Kamera führt und Rolf Zacher in einer Nebenrolle auftritt. François Truffaut lädt daraufhin Michael Klier als Volontär zu den Dreharbeiten zu »La pou douce« ein. Nach seiner Rückkehr aus Paris dreht er 1965 vier Kurzfilme für eine Sendereihe des SFB: »Ferrari«, »Das Abitur«, »Projekt Katz und Maus«, »Yeah Yeah«. 1982 folgt die TV-Sendung »Schauspielerei«. 2001 dreht er für »99euro-films« mit Axel Prahl und Julia Hummer »Ein Mann boxt sich durch«. 2012 folgen »Kurztrip«, mit Nicolette Krebitz, »Hung« und 2013 »Filmtagebuch«. Michael Kliers Spielfilme wurden vielfach ausgezeichnet, schon sein Debütfilm »Überall ist es besser, wo wir nicht sind« erhielt den Hessischen Filmpreis, den Preis der Deutschen Filmkritik und den Grimme-Preis.

Die Filme: PROBEAUFNAHMEN / FERRARI / DAS ABITUR / PROJEKT KATZ UND MAUS / YEAH YEAH / SCHAUSPIELEREI / EIN MANN BOXT SICH DURCH / KURZTRIP / HUNG / FILMTAGEBUCH

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 08-06-2015

Projekt: 
Referenz: 

ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN

Ich will mich nicht künstlich aufregenICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN  Max Linz, D2014, 84 min

Ein politisches Manifest im Spielfilmformat.

Asta Andersen, Kuratorin für zeitgenössische Kunst, ist eine moderne Kämpferin, tough, durchgestyled, theoriegestählt, das gängige Vokabular der Kulturszene perlt ihr elegant von den Lippen. Durch kritische Äußerungen in einem Radio-Interview verscherzt sie es sich mit ihren Geldgebern, öffentliche Mittel werden auf Eis gelegt.
Im Streit um die Finanzierung ihrer Ausstellung „Das Kino. Das Kunst.“, für die Hannelore Hoger unhörbare Empfehlungen in das Ohr des Bundespräsidenten flüstert, sucht sich Asta schließlich internationales „backing“ bei einem indischen Freund, der zum Glück zufällig vor Ort ist, als es irgendwo im Grünen zur folgenreichen Begegnung mit ihrer Widersacherin, Frau Ober-Kultur-Intenzentin, kommt.

DVD: Menügestaltung, Authoring, Premastering / Filmgalerie 451 / 08-06-2015

Projekt: 
Regie: 
Referenz: 

Pages